Dem 82-jährigen Nachbarn von C. ist die Schreibmaschine kaputt gegangen. Kein Wunder, das Teil war bestimmt schon fast so alt wie ihr Besitzer. Nun möchte der betagte Herr aber keineswegs auf ein Maschinchen verzichten, mit dem er sich seiner Umwelt in Schönschrift mitteilen kann. Schreibmaschinen oder so Zeug gibts kaum noch, meint er, und kauft sich also einen Computer. Den ersten seines Lebens. Den geringfügigen Unterschied zwischen Schreibmaschine und Computer darf ich ihm nun erklären, meint er. Ja, gerne

15.8.08 08:03

Letzte Einträge: Ungerecht, Zuverlässig, ZUverlässig II

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Renee / Website (15.8.08 23:54)
oha ;-)) computer und so'n zeugs ist immer eine sache für sich und das in kombi mit der +50 ;-))) Gruppe ein ganz spezielles.
meine mom hatte sich auch mit knapp und 80 ein notebook gekauft und kommt wahnsinns gut damitzurecht, ich muss aufpassen, dass sie nicht internetsüchtig wird ;-)))


Ich (16.8.08 09:02)
Je oller, je doller. Ist was dran. Meine Mutter hat auch erst mit 67 Pkw-Führerschein gemacht. Und war auch noch Klassenbeste.
Die erste Stunde bei meinem Schüler lief dann auch ganz gut. Theoretisch dürfte es keine Schwierigkeiten geben. Praktisch vielleicht eher doch, weil der Ärmste bereits 12 Schlaganfälle hatte und gerade auch mit der rechten Hand motorische Defizite hat. Aber Übung macht den Meister. Vor meinem geistigen Auge sehe ich ihn auch schon die Nächte am PC durchmachen. Ich bewundere solche Leute!